Home  |  Impressum  |  Spenden 
Mit vereinten Kräften für eine Welt ohne Armut und Ausgrenzung
Mit vereinten Kräften für eine Welt ohne Armut und Ausgrenzung
Über uns
ATD Vierte Welt
Armut
Leitgedanken
Joseph Wresinski
:: Geschichte

In Deutschland
International
Welttag 17. Oktober
Mitmachen
Informationen /
Kontakt


Geschichte

Ein Volk versammelt sich und spricht
1968 - 1981

1968

Angesichts sozialer Unruhen in Frankreich und in Anlehnung an die Französische Revolution schreiben Familien der Bewegung "Beschwerdehefte". Daraus entsteht das Manifest "Ein Volk spricht". Diesem Volk gibt Père Joseph den Namen "Vierte Welt". Die ersten Straßenbibliotheken entstehen.

  
1970

Auf dem Gelände des einstigen Lagers von Noisy-le-Grand entsteht die "Siedlung zur familiären und sozialen Förderung", in der ATD Vierte Welt tätig bleibt.

  
1973

Internationales Jugendtreffen : Die Bewegung "Vierte Welt Jugend" entsteht.

  
1973

Gründung des Vereins "ATD-Deutschland Wissen und Dienen e.V.".

  
1975

"Internationaler Kongress der Frau der Vierten Welt". In den folgenden Jahren finden regelmäßig internationale Treffen statt, bei denen Menschen mit Armutserfahrung zusammenkommen.

  
1975

Das Ehepaar Wandelt-Wittal zieht nach Rastatt in eine ehemalige Kaserne, in der arme Familien unter schwierigen Bedingungen leben. Der Verein "Wissen und Dienen e.V." ist bis heute in der Region tätig.

  
1979

Joseph Wresinski wird als "qualifizierte Persönlichkeit" zum Mitglied des französischen Wirtschafts- und Sozialrates ernannt. Mehr denn je drängen die armutsbetroffenen Familien die Bewegung, sich den Allerärmsten auch auf anderen Kontinenten zuzuwenden: Niederlassungen in Thailand und Guatemala entstehen.

  
1980

Die Fotoausstellung, die zum "Jahr des Kindes" 1979 entstand, wird auch in verschiedenen Städten in Deutschland gezeigt. In München entsteht dadurch ein fester ATD-Freundeskreis.