Home  |  Impressum  |  Spenden 
Mit vereinten Kräften für eine Welt ohne Armut und Ausgrenzung
Mit vereinten Kräften für eine Welt ohne Armut und Ausgrenzung
Über uns
In Deutschland
Aktuell
:: Projekte
Partnerschaft mit
Haus Neudorf
Interessenvertretung
ATD Deutschland - eingebunden in die
internationale Bewegung
ATD Vierte Welt

International
Welttag 17. Oktober
Mitmachen
Informationen /
Kontakt

ATD Vierte Welt in Deutschland

Einführung


in Berlin:   Straßenbibliothek

Die Straßenbibliothek in Berlin - gemeinsam lesen und spielen in einem benachteiligten Stadtteil

Basisforum Vierte Welt in München Die Internationale Bewegung ATD Vierte Welt organisiert seit Jahrzehnten und in fast allen Ländern, in denen sie aktiv ist, Straßenbibliotheken für Kinder in benachteiligten Vierteln. Hier kommen die Kinder zusammen: sie lernen sich gegenseitig zu respektieren und können die Freude am Lesen und am Kreativ-Sein entdecken. Die ehrenamtlichen OrganisatorInnen und die VolontärInnen von ATD Vierte Welt dagegen entdecken oft den inneren Reichtum von Kindern, die in Armut aufwachsen. Über die Kinder lernen sie auch deren Eltern kennen. Sie lernen, wie viel Mut, Ausdauer und Willenskraft es braucht, um in zum Teil extrem prekären Verhältnissen eine Familie zusammenzuhalten und immer wieder auf die Beine kommen. ATD Vierte Welt versteht die Straßenbibliotheken nicht als Orte einer einseitigen Wissensvermittlung, sondern als Orte des Begegnung, des Austauschs von Wissen und Fähigkeiten. Denn: Es gibt keinen Menschen, der anderen nichts zu geben hätte.

In Berlin findet alle 14 Tage jeweils samstags eine Straßenbibliothek auf einem Spielplatz im Stadtteil Kreuzberg statt. Dieser Spielplatz liegt zwischen sieben- bis zehnstöckigen Hochhäusern und wird, da er auch ein Treffpunkt der Drogenszene ist, von den Kindern wenig genutzt. Die meisten teilnehmenden Kinder sind zwischen sieben und dreizehn Jahre und haben unterschiedliche kulturelle Hintergründe. Die OrganisatorInnen versuchen besonders die Kinder zu erreichen, die in diesem Viertel stark ausgegrenzt sind.
Wenn die OrganisatorInnen ankommen, werden sie oft schon erwartet. Sie sprechen aber genauso Kinder an, die abseits bleiben und laden sie dazu ein, mitzumachen. Die Straßenbibliothek beginnt meist mit einem Namensspiel und Bewegungsspielen, um einander besser kennen zu lernen. Dann wird eine Geschichte vorgelesen und es entsteht ein Austausch rund um diese Geschichte. Manchmal gibt es auch eine Spiel, das die Geschichte aufgreift und verschiedene Angebote zum Malen und Basteln.
Bisweilen beteiligen sich auch die Mütter der Kinder, oder sie unterstützen die Straßenbibliothek auf die eine oder andere Weise - durch Angebote zum Basteln oder die Unterbringung der Bücher zum Beispiel.

Die Straßenbibliothek in Berlin wird von einer Gruppe junger Erwachsener, die sich ehrenamtlich engagieren, getragen. Sie treffen sich regelmäßig außerhalb der Straßenbibliothek, um über ihre Erfahrungen auszutauschen und sich fortzubilden.

Haben Sie Lust, uns zu unterstützen?
Bitte nehmen Sie über sekretariat@atd-viertewelt.de oder über unsere facebook-Seite Straßenbibliotheken_Berlin zu uns Kontakt auf!

nach oben