„Straßenbibliothek: Lesen, spielen, malen im Garten“

 

Unter diesem Motto startete im Januar 2020 eine Straßenbibliothek im Brandenburgischen Viertel in Eberswalde. Der kolumbianische Künstler Alberto Jerez, der selbst in diesem Viertel wohnt, versammelt an jedem dritten Samstagnachmittag im Monat Kinder, Eltern, Studenten und weitere Anwohner*innen des Viertels, um gemeinsam künstlerisch aktiv zu werden.

Die Straßenbibliothek findet an einem besonderen Ort statt: einem Gemeinschaftsgarten, welcher seit mehreren Jahren von unterschiedlichen Menschen zusammen bewirtschaftet wird. Durch die gemeinsame gärtnerische Tätigkeit lernen sie sich kennen und haben Gelegenheit, sich auszutauschen. Somit handelt es sich um einen Ort, der für Begegnung, Austausch und Verbundenheit steht. Auf einer Fläche, die sonst brach liegen würde, bringt dieses aktive Miteinander Natur und Farbe in ein Viertel, wo viele Menschen es nicht einfach haben, da die Arbeitslosigkeit sehr hoch ist.

Durch die Straßenbibliothek erleben Kinder Bücher als Ausgangspunkt von Kreativität und Phantasie.

Sie können ihr Wissen miteinander teilen und von anderen lernen. Unter freiem Himmel entstehen Gespräche und Freundschaften, die Hoffnung auf eine bessere Zukunft machen.

 

Sie möchten helfen? Nehmen Sie bitte

Kontakt auf mit Alberto: noticias_hoy@gmx.de

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.